Weitere Beratungsthemen

Das Themenspektrum unserer Beratungsstelle ist vielfältig. Neben Schwangerschaft und Schwangerschaftskonflikt gibt es eine Reihe weiterer Themen im Zusammenhang mit Familienplanung, Körperlichkeit und Sexualität, die Frauen und Männer im Laufe des Lebens betreffen können.

 

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, sich zu informieren, Informationsmaterial zu erhalten oder ein persönliches Beratungsgespräch in Anspruch zu nehmen.


Je nach Bedarf können wir Ihnen ein einmaliges Gespräch oder auch eine Gesprächsreihe anbieten.

 

Sie sind schwanger und wollen das Beste für Ihr Kind. Im Rahmen der Vorsorge bietet Ihnen Ihre betreuende Ärztin /Ihr Arzt eine Reihe von Untersuchungen an, um die Entwicklung des Embryos zu verfolgen. Dabei können auch Fehlbildungen und erbliche Krankheiten festgestellt werden, die neue Entscheidungen erfordern.

 

Wir bieten Ihnen an, über alle Fragen zu sprechen, die in diesem Zusammenhang auftauchen können: vor, während und nach der Pränataldiagnostik.

 

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, sich ganz ohne Zeitdruck über alle auf dem Markt verfügbaren Verhütungsmittel zu informieren. Über die Wirkungsweise sowie über die Risiken und Nebenwirkungen. Anhand von Demonstrationsobjekten können Sie sich ein Bild davon machen, wie die einzelnen Verhütungsmittel aussehen und sich anfühlen.

 

Jede Frau muss sich durchschnittlich 35 Jahre lang mit dem Thema Verhütung auseinandersetzen. Für Männer ist der Zeitraum noch länger. Nicht in jeder Lebensphase ist das gleiche Verhütungsmittel passend. In der Beratung können Sie herausfinden, welches Verhütungsmittel zum aktuellen Zeitpunkt das Richtige für Sie ist.

 

Die Sterilisation ist die sicherste Form der Verhütung. Der Eingriff ist für Frauen und Männern unterschiedlich. Er führt bei beiden dauerhaft zu Unfruchtbarkeit.

 

Eine Sterilisation ist eine endgültige Entscheidung und will deshalb gut überlegt sein. Nicht selten spielen auch Ängste und Befürchtungen in Bezug auf das Sexualleben eine große Rolle bei der Entscheidung für oder gegen eine Sterilisation.

 

Wir beraten Frauen, Männer oder Paare zu diesem Thema. Sie erhalten alle notwendigen Informationen zu den jeweiligen Eingriffen. Im Gespräch können alle Befürchtungen besprochen werden.

 

Ein unerfüllter Kinderwunsch kann für die Frau oder das betroffene Paar sehr belastend sein. Wir bieten Ihnen an, alleine oder zu zweit über alle Aspekte dieser schwierigen Situation zu sprechen.

Wir informieren Sie

 

  • zu Fragen der Fruchtbarkeit,
  • zu Ursachen, Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten.

Wir unterstützen und begleiten Sie

 

  • bei der Entscheidungsfindung für oder gegen eine Kinderwunschbehandlung,
  • bei der Verarbeitung der Gefühle und Erfahrungen,
  • wenn Sie sich von Ihrem Kinderwunsch verabschieden möchten oder müssen.

Viele Fragen, aber auch viele Vorurteile und Befürchtungen sind mit den Wechseljahren verbunden. Jede Frau erlebt sie anders. Manche Frauen haben Beschwerden, andere nicht. Die Wechseljahre können eine Zeit für Veränderungen und Neugestaltung sein.

 

Neben Einzelgesprächen bieten wir regelmäßig Informationsabende zu diesem Thema an. Zweimal im Jahr findet eine Gesprächsreihe für Frauen in den Wechseljahren statt, wo es neben Informationen auch darum geht, sich mit betroffenen Frauen austauschen zu können. Schauen Sie unter Aktuelles nach.

 

Jede Geburt ist etwas ganz Besonderes. Viele Wünsche und Erwartungen werden im Vorfeld mit ihr verbunden.

 

Dennoch läuft nicht jede Geburt wie erhofft. Manche Frauen oder Paare erleben die Geburt als ein belastendes Ereignis. Tage, Wochen oder auch noch Jahre später denken sie darüber nach, warum es so gekommen ist. Dabei kann es um einen Notkaiserschnitt gehen, um die Folgen eines geplanten Kaiserschnittes oder um jedes Geburtsereignis, mit dem Sie nicht gerechnet haben.

 

Ein negatives Geburtserlebnis kann viele Gefühle auslösen: Trauer, das Gefühl versagt oder etwas falsch gemacht zu haben, ausgeliefert gewesen zu sein, Angst vor einer neuen Schwangerschaft und Geburt. Auch die Partnerschaft kann davon beeinträchtigt werden.

 

Über das Erlebte zu sprechen kann eine Möglichkeit sein, mit dem traumatisch empfundenen Geburtserlebnis Frieden zu schließen. Manchmal ist auch erst dann eine erneute Schwangerschaft möglich.

 

Ihr Kind zu verlieren, gehört für Eltern zu den traurigsten Ereignissen, die Ihnen passieren können. Sie haben sich auf ein langes Leben mit dem Kind gefreut und müssen sich nun von all ihren Wünschen, Vorstellungen und Hoffnungen verabschieden.

 

Jeder Mensch erlebt und verarbeitet seine Trauer unterschiedlich. Bei manchen kreisen die Gedanken permanent um den Verlust und nichts Anderes hat Platz. Andere versuchen mit dem Verlust fertig zu werden, indem sie einfach weitermachen wie gewohnt.
Wir bieten Ihnen an, Sie auf diesem schwierigen Weg zu begleiten, in Ihrem Tempo und mit Ihren Möglichkeiten.

 

Ausführliche Informationen zum Thema Fehl- und Todgeburt finden Sie auf den Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:

http://www.familienplanung.de/schwangerschaft/fehlgeburt-totgeburt/

 

Die Gefühle nach einem Schwangerschaftsabbruch sind nicht vorhersehbar.

Unabhängig davon, aus welchen Gründen Sie sich für einen Abbruch entschieden haben, kann es sein,

 

  • dass plötzlich Zweifel aufkommen über die Richtigkeit der Entscheidung,
  • dass Sie immer wieder darüber nachdenken,
  • dass Sie sehr traurig sind.

Auch nach einem Schwangerschaftsabbruch sind wir für Sie da und unterstützen Sie bei der Verarbeitung.